Küchentalk

Frisches Grün, Pesto & Nudeln

Pesto schmeckt einfach immer…..wie wär´s mit Rucola Pesto?

Nudeln müsste ja jeder zu Hause haben…..also nicht, das ich denke ihr hättet im März gehortet. Nee nee nee ..Das waren die anderen.

Egal, Nudeln gehören zur Ausstattung einer jeden Küche. Vielleicht gibt´s noch Rucola im Kühlschrank, ganz hinten im Gemüsefach und vielleicht auch noch ein übrig gebliebenes Stück Parmesankäse von den vielen Feiertagen ??? Sonst einfach einkaufen. Lebensmittelgeschäfte haben ja geöffnet und Markt ist auch wieder.

Als Weinempfehlung hätte ich den Saarriesling von der  Weinmanufaktur Van Volxem im Gepäck. 

Hoch reife Trauben von mindestens 30-jährigen Reben feinster Schiefersteillagen bringen einen betörend, nach einem Fruchtcocktail aus Mirabelle, Holunderblüten und weißem Pfirsich, duftenden trockenen Riesling. 

Ein Wein, der den kräftigen Geschmack des Rucola umschmeichelt. 

Die Zutatenliste

Bei diesem Öl wird die frühe Ernte (10. – 30. November) bevorzugt, während die Oliven (100% Koroneiki Oliven) noch unreif und grün sind.

In dieser Phase ist die Ernte zwar beschränkter in Quantität, allerdings entfalten die Oliven einen fruchtigeren und erstklassigen Geschmack.

Wir nehmen gerne das milde Olivenöl, als Kontrast zum kräftigen Rucola.

Rezept Rucolapesto

und so geht`s

Den Parmesankäse mit dem Rucola, den Walnüssen und einer Knoblauchzehe in der Küchenmaschine oder im Mörser zu einer einheitlichen Masse verarbeiten.

Dann 50 ml Olivenöl dazugeben, mit dem Kräutersalz und der Pfeffermischung abschmecken.

Alles in ein sauberes Gefäß umfüllen. Nudeln kochen, Tisch decken, alle zusammen rufen ….

Den guten Tropfen Saarriesling – gut gekühlt – dazu im Glas…. und den Abend genießen.

Mehr braucht´s nicht!

Guten Appetit! Eure Dagmar

Verratet Ihr mir wie ´s euch geschmeckt hat? 

 

Küchentalk

Sellerie – ganz & gar nicht langweilig

Von wegen Suppengemüse…

da ist Vielfalt drin – ob als Rohkostsnack, Saftzutat, überbacken aus dem Ofen ….da könnt Ihr auf Entdeckungstour gehen. Gleichzeitig ist der Sellerie aber auch eine uralte Heilpflanze.  Dazu aber ein anderes Mal.

Ich möchte euch heute einladen den Sellerie kulinarisch zu entdecken und habe ein Rezept für einen leckeren Selleriesalat . Habt Ihr noch Walnüsse von Weihnachten übrig ? Her damit, die verarbeiten wir gleich mit. 

Die Zutatenliste

 
Der Ahornbalsamico – mindestens ein Jahr im Eichenfass gereift –  rundet den Geschmack des Selleries wunderbar ab, harmoniert hervorragend mit den Walnüssen & dem Walnuss Öl.
 
Rebsorte: Lambrusco, Trebbiano, Sangiovese, Ancellotta, Albana, Fortana, Montuni Region: Modena, Italien
Rezept Selleriesalat

und so geht`s

Die Sellerieknolle in feine kleine Stücke schneiden oder wer will fein raspeln. Alles in eine Schüssel geben. Mit den Salzflocken drücken, 5 EL Walnussöl darüber gießen  und stehen lassen.

Dann wird der Apfel (gerne mit Schale) fein geschnitten und zu dem Sellerie gegeben. Leicht verrühren. Mit der Pfeffermischung abschmecken.

Walnüsse knacken & hacken nicht vergessen 🙂

Jetzt kommt noch der Ahornbalsamico darüber und die gehackten Walnüsse. Fertig ist euer Fitness-Sellerie-Salat.

Ein frisches Brot dazu…ich am liebsten mit dick Alpenbutter drauf …. Mehr braucht´s oft nicht! Guten Appetit! Eure Dagmar

Verratet Ihr mir wie ´s euch geschmeckt hat?